Startseite | Kontakt
Sie sind hier: Startseite // Kirche Lufingen // Hans Rebmann

Hans Rebmann

Hans Rebman (1499-1568)

Hans Rebmann, geboren in Wigoltingen (Kt. Thurgau) unterstütze den Bauernaufstand im Klettgau 1521 gegen den Grafen von Sulz. Er wurde bei der Niederschlagung des Aufstandes in der Schlacht von Griessen am 4. November 1525 festgenommen. Rebmann wurde daraufhin zu Strafe, durch die Schergen des Grafen, die Augen ausgestochen und mit Hanf wiederum aufgefüllt. Vermittelt durch Zwingli erhielt Hans Rebmann 1527 eine Pfarrstelle in Lufingen. Er musste, um zu seiner Kirchgemeinde zu gelangen, die Töss zwischen Dättlikon und Embrach überqueren und liess deshalb einen Steg erbauen, dessen Namen "Blindensteg" die Jahrhunderte überdauerte. Noch heute steht der Steg - jedoch handelt es sich dabei um einen Neubau (Jg. 2010). 1558 übernahm Rebmann die Stelle eine Pfarrers am Spital an der Spannweide, Zürich, welche er bis zu seinem Tode innehatte.